Donnerstag, 24. Dezember 2015

Zeitungsbericht zur Abschlussveranstaltung von PIMP YOUR TOWN

Vielen Dank an die DEWEZET für die Begleitung des Projektes "PIMP YOUR TOWN" mit Berichten in der Zeitung und für die gute Zusammenarbeit.


Könnte dies der Jugendtreff werden?

„Pimp your Town“ – was sich die Teenies wünschen


Die alte Tankstelle am „kleinen Kreisel“ mit neuen Augen sehen – das schlägt Hessisch Oldendorfs Jugend vor.  mafi/Dana
Auf eine kühle Cola zum coolen Chillen in die alte Tankstelle – „mega wäre das“, meinen Mädchen und Jungen der nahegelegenen Oberschule Hessisch Oldendorf. Für Autos wird die 1937 an der Ecke von Welseder Straße und Mühlenbachstraße errichtete Station, die heute einen maroden Charme ausstrahlt, schon lange nicht mehr gebraucht. An zentraler Stelle in der Stadt wartet das Ensemble aus früherer Tankstelle und Schmiede seit Jahren auf seine Wiederbelebung. Ließe sich dort nicht tatsächlich mit überschaubarem Aufwand etwas Einzigartiges schaffen?

Dienstag, 22. Dezember 2015

Radiobeitag von radio aktiv zu PIMP YOUR TOWN Abschlussveranstaltung am 17.12.2015

Bericht von radio aktiv:
Politik ist ja eine Materie, die für viele Menschen oft langweilig und grau erscheint -
und die außerdem weit weg gemacht wird – in Brüssel, in Berlin, oder zumindest hinter verschlossenen Türen im Rathaus der Stadt.
Gerade die meisten Jugendliche finden Politik eher uncool...
Richtig cool dagegen fanden es die Schüler der 8. Klassen der Oberschule in Hessisch Oldendorf, als sie im Spätsommer einmal selbst Politiker sein durften:
Bei dem Planspiel „Pimp your town“ entwickelten sie selbst politische Ideen und Anträge entwickeln – und das nicht nur im Spiel. Einige der besten Anträge haben es bis in die „richtige“ Politik geschafft, werden diskutiert und teilweise umgesetzt. Das wurde gestern deutlich, bei der Abschlussveranstaltung von „Pimp your town“ in der Oberschule Hessisch Oldendorf:




Vielen Dank an radio aktiv für die Berichterstattung kurz nachdem Projekt, besonders Tag an den Jung-Reporter  Maxim von Kindermagazin Lollipop der an allen drei Tagen mit den Mikrofon dabei war und eine Woche später eine Sondersendung des Magazins Lollipop über das Projekt moderiert hat. Vielen Dank auch an Jan Hampe für die gute Zusammenarbeit.


Freitag, 20. November 2015

Das Magazin zu "PIMP YOUR TOWN" Hessisch Oldendorf



Das Magazine ist online zu "PIMP YOUR TOWN" Hessisch Oldendorf. Das Projekt fand vor den Sommerferien im Rathaus der Stadt Hessisch Oldendorf statt mit den Schülern der Oberschule. Weitere Information zu den Projekt liest ihr in den Magazin!

Freitag, 2. Oktober 2015

Aus Berlin zu Gast bei uns in Hessisch Oldendorf

Herr Vietz mit den stellv. Bürgermeistern und Mitgliedern der Verwaltung
Nachdem bereits im Juni 2014 die SPD-Staatssekretärin Gabriele Lösekrug-Möller den Kinder- und Jugendrat in Hessisch Oldendorf besuchte, war nun der CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Vietz bei uns als Gast in der letzten Sitzung mit dabei.
Er hatte vor einiger Zeit gegenüber dem Kinder-u. Jugendratsmitglied Markus Bode den Wunsch geäußert, daß er unsere Gruppe einmal kennenlernen möchte. Dieser organisierte den Termin und nun konnte sich Herr Vietz vor Ort über die Arbeit des KuJ-Rates informieren und auch über seinen eigenen politischen Werdegang und die jetzige Arbeit im Bundestag berichten.
Alle Fragen werden ausführlich beantwortet
Anschließend beantwortete er die Fragen der Jugendlichen. Diese interessierten sich besonders für seinen frühen Weg in die Politik, aber auch über die Arbeitszeiten im Bundestag und seine finanziellen Einkünfte. Weiterhin wurde gefragt,  wie es mit der momentanen Zuwanderung in Deutschland weitergehen wird. Hier wurde bezweifelt, ob für diese Aufgabe immer genügend Geld zur Verfügung stehen würde. Diese Bedenken der jungen Leute konnte er aber mit guten Argumenten ausräumen.
Er machte allen Mitgliedern Mut, sich auch später politisch zu engagieren. Auch wenn nicht immer alle Vorhaben in Erfüllung gingen, so sollten sich die jungen Leute, genau wie in der großen Politik, über die Erfolge freuen. Er wünschte dem KuJ-Rat weiterhin gutes Gelingen, und deutete an, daß es ja vielleicht im nächsten Jahr ein Wiedersehen in Berlin gibt.
WA



Der Kinder- u. Jugendrat mit dem Abgeordneten und Stadtjugendpfleger Tarik Önelcin